Halbfinale am Wochenende - Samstag kommt Düsseldorf ins CKS
Geschrieben von Christian Berger am 18. July 2007 - 16:24

Am kommenden Samstag, 21. Juli 2007 ab 19.30 Uhr bestreiten die Bad Nauheim Grizzlys das erste Halbfinalspiel in der Inlinehockey-Bundesliga. Zu Gast im Colonel-Knight-Stadion werden die Rhein Rollers aus Düsseldorf sein, die sich mit dem zweiten Platz nach der Vorrunde direkt für das Semifinale qualifiziert hatten. Die Kurstädter hingegen mussten über die Vor-Playoffs gehen, in denen sie am vergangenen Samstag das Hinspiel in Baunatal mit 9:7 für sich ...


Erweiterte News

Am kommenden Samstag, 21. Juli 2007 ab 19.30 Uhr bestreiten die Bad Nauheim Grizzlys das erste Halbfinalspiel in der Inlinehockey-Bundesliga. Zu Gast im Colonel-Knight-Stadion werden die Rhein Rollers aus Düsseldorf sein, die sich mit dem zweiten Platz nach der Vorrunde direkt für das Semifinale qualifiziert hatten. Die Kurstädter hingegen mussten über die Vor-Playoffs gehen, in denen sie am vergangenen Samstag das Hinspiel in Baunatal mit 9:7 für sich entscheiden konnten, während die Nordhessen einen Tag später nicht zum Rückspiel in der Kurstadt antraten, so dass die Wetterauer kampflos in diese Runde der letzten Vier einzogen.

Die beiden Punktspiele gegen die Rheinländer gewann jeweils die Heimmannschaft: zum Auftakt siegten die Grizzlys 11:9, das Rückspiel an der Brehmstraße musste man mit 11:8 an den Gegner abgeben. Beide Partien waren hochklassig und temporeich, so dass ein interessantes Halbfinale erwartet werden darf. „Wir sind heiß auf Düsseldorf, die aufgrund der Vorrunden-Platzierung leichter Favorit sind“, sagt Grizzlys-Coach Marcus Jehner. „Nachdem wir aber zwei Mal hintereinander im Halbfinale ausgeschieden sind, wollen wir jetzt natürlich mehr und erstmalig das Finale erreichen. Bereits im Vorjahr gegen Kaufungen war es knapp, diesmal soll es nun klappen“, so Jehner weiter.

Der Trainer kann auf alle verfügbaren Akteure zurückgreifen, lediglich die aufgrund von Matchstrafen gesperrten Stanislav Beran (8+ 8 Spiele Sperre) sowie Johannes Saßmannshausen (noch kein Strafmaß ausgesprochen) können nicht mitwirken und somit auch nicht im Rückspiel am Sonntag in Düsseldorf eingreifen. Der nochmals abgeänderte Modus sieht vor, dass es im Fall eines Unentschiedens nach zwei Partien eine 15-minütige Verlängerung ohne „lucky goal“ geben wird. Erst wenn diese ebenfalls unentschieden ausgeht, folgt eine zehnminütige Overtime inklusive „lucky goal“. Erzeilt hierbei kein Team einen Treffer, muss ein Penaltyschießen die Entscheidung über den Finaleinzug geben. Dieses würde dann am kommenden Wochenende ausgetragen werden.

Die Zeichen stehen also auf Spannung pur an diesem Samstag, und das gesamte Team würde sich über lautstarke Unterstützung sehr freuen. „Die Chancen auf das Finale stehen nicht schlecht. Wir sind bereit, und wir zählen auf unsere Fans“, sagt Kapitän und Topscorer Carsten Gosdeck, der ebenso wie seine Mitspieler voll motiviert in dieses Wochenende gehen wird.