Freitagabend Rückspiel in Assenheim
Geschrieben von Christian Berger am 28. June 2007 - 12:05

Zum Abschluss der Inlinehockey-Bundesliga-Vorrunde bestreiten die Bad Nauheim Grizzlys am Freitagabend ab 20.00 Uhr das Rückspiel im Wetterau-Derby bei den Assenheim Patriots. In dieser Partie geht es für beide Seiten um nichts mehr, nachdem der zweite Platz, der die direkte Halbfinal-Qualifikation bedeutet, seit letztem Wochenende nicht mehr erreichbar ist. Die Grizzlys belegen mit fünf Punkten Vorsprung vor Assenheim ...


Erweiterte News

Zum Abschluss der Inlinehockey-Bundesliga-Vorrunde bestreiten die Bad Nauheim Grizzlys am Freitagabend ab 20.00 Uhr das Rückspiel im Wetterau-Derby bei den Assenheim Patriots. In dieser Partie geht es für beide Seiten um nichts mehr, nachdem der zweite Platz, der die direkte Halbfinal-Qualifikation bedeutet, seit letztem Wochenende nicht mehr erreichbar ist. Die Grizzlys belegen mit fünf Punkten Vorsprung vor Assenheim den dritten Platz, während die Patriots ihrerseits vier Zähler vor Mannheim den vierten Rang einnehmen. Egal, wie das Derby ausgeht: an dieser Tabellenkonstellation wird sich nichts mehr ändern, so dass die Vor-Playoff-Paarungen feststehen. Bad Nauheim wird gegen die Baunatal Pinguine antreten, während sich Assenheim mit den Dare Devils aus Mannheim messen wird. Gespielt wird am Wochenende 14./15. Juli, wobei beide Wetterauer Teams zunächst auswärts antreten. Sollte eine Mannschaft beide Spiele gewinnen, so steht sie im Halbfinale, für das Kaufungen und Düsseldorf bereits qualifiziert sind. Steht es nach Hin- und Rückspiel 1:1, gibt es eine zehnminütige Verlängerung mit "sudden death". Steht es auch hiernach unentschieden, folgt ein Penaltyschießen.

Zum Match in Assenheim werden die Grizzlys mit einem kompletten Kader auflaufen können. "Für uns ist diese Paarung ein besseres Trainingsspiel, nachdem es für beide um nichts mehr geht", sagt Trainer Marcus Jehner. "Natürlich ist ein Spiel gegen Assenheim immer etwas Besonderes, und wir wollen auch dieses Mal gewinnen. Angesichts der Ausgangssituation wäre aber auch eine Niederlage kein Beinbruch", so Jehner weiter. Das Hinspiel hatten er und seine Mannschaft deutlich mit 10:3 gewonnen, "in eigener Halle werden sich die Patriots aber mit Sicherheit besser präsentieren und uns alles abverlangen", erwartet Jehner eine motivierte Assenheimer Truppe.