Doppeltes Heimspiel-Wochenende für das Bundesliga-Team
Geschrieben von Christian Berger am 23. May 2007 - 18:08

Gleich zwei Heimspiele absolvieren die Bad Nauheim Grizzlys am kommenden Wochenende im Rahmen der Inlinehockey-Bundesliga: am Samstag gastiert zunächst der amtierende Meister aus Kaufungen zum Rückspiel, während es einen Tag später zum Wetterau-Derby gegen die Assenheim Patriots kommt (Spielbeginn jeweils um 17.00 Uhr) ...


Erweiterte News

Gleich zwei Heimspiele absolvieren die Bad Nauheim Grizzlys am kommenden Wochenende im Rahmen der Inlinehockey-Bundesliga: am Samstag gastiert zunächst der amtierende Meister aus Kaufungen zum Rückspiel, während es einen Tag später zum Wetterau-Derby gegen die Assenheim Patriots kommt (Spielbeginn jeweils um 17.00 Uhr).

Nach den beiden Niederlagen zuhause gegen Mannheim sowie am vergangenen Sonntag in Kaufungen stehen die Kurstädter bereits im vierten Punktspiel unter Zugzwang, will man nicht den Anschluss an die Playoff-Plätze mit derzeit lediglich drei Zählern auf der Habenseite verlieren. "Die Niederlage gegen Mannheim war unnötig, in Kaufungen waren wir hingegen aufgrund der Personalsituation chancenlos", sagt Kapitän Carsten Gosdeck vor dem für ihn und seinem Team so wichtigen Wochenende, an dem aller Voraussicht nach wieder der komplette Kader auflaufen kann. Zuletzt fehlten u.a. mit Saßmannshausen, Ketter, Barta und Patejdl wichtige Stammspieler, die Trainer Markus Jehner jedoch dringend benötigt.

"Mich ärgert vor allem die Tatsache, dass wir derzeit einfach keine Tore schießen", sagt der Grizzlys-Coach. "Gegen Mannheim hatten wir fünf Pfostenschüsse, und auch in Kaufungen waren wir trotz des Personalmangels nicht chancenlos. Aber irgendwie ist das Tor derzeit wie vernagelt. Die beiden Heimspiele müssen wir aber gewinnen, vor allem ist eine sichere Abwehr, ein schlagkräftiger Angriff sowie ein Vermeiden der Strafbank notwenig, da besonders die Kaufunger über ein sehr starkes Powerplay verfügen", so Jehner weiter.

Bei den Wochenend-Gegnern der Grizzlys sieht die Personalsituation ähnlich positiv aus wie bei den Kurstädtern, denn beide Teams haben angekündigt, soweit komplett antreten zu können. Besonders beim Match am Sonntag im Wetterau-Derby gegen Assenheim wollen natürlich alle Mann dabei sein, gibt es doch ein Wiedersehen mit zahlreichen ehemaligen Patriots-Spielern, die nun für die Grizzlys auf Torejagd gehen. Mit Spielertrainer Steffen Michel ist zudem ein Ex-Grizzly bei den Niddatalern unter Vertrag, so dass ein spannendes Spiel erwartet werden darf. Aber auch die Partie am Samstag gegen die Sharks, denen man im Vorjahr nur knapp im Halbfinale unterlag, verspricht wieder Inlinehockey auf höchstem Niveau im Colonel-Knight-Stadion.

Als Einstimmung auf das Derby spielen am Sonntag die U18-Mannschaften der Grizzlys und Patriots im Rahmen der Bundesliga gegeneinander im Colonel-Knight-Stadion. Spielbeginn dieser Partie ist um 14.00 Uhr.