Toller Kampfgeist wird nicht belohnt
Geschrieben von Oliver Meuer am 14. May 2007 - 08:42
Düsseldorf – Grizzlys 10:6 (5:1, 1:1, 0:4, 4:0)
Düsseldorf – Grizzlys 10:7

.....

Erweiterte News
Düsseldorf – Grizzlys 10:6 (5:1, 1:1, 0:4, 4:0)
Düsseldorf – Grizzlys 10:7

Nachdem das erste Saisonspiel gegen Vellmar vom Gegner abgesagt wurde, mussten die Grizzlys am Wochenende gleich zweimal bei den Rhein Rollers aus Düsseldorf antreten.
Im ersten Spiel am Samstag legte Düsseldorf los wie die Feuerwehr und so stand es nach 10 Minuten schon 5:0 für Düsseldorf. Die Grizzlys stellten sich in der folge Zeit besser auf den Gegner ein und kamen selbst zu einigen Chancen. Mit tollem Kampfgeiste kämpften sich die Grizzlys wieder ins Spiel und 10 Sekunden vor Ende des 3. Viertel konnte Teja Stephan das viel umjubelte Ausgleichstor zum 6:6 Erzielen. Nach einen bösen Foul hatte Malte Pfaff per Penalty sogar die Gelegenheit die Grizzlys in Führung zu bringen aber er scheiterte am Goalie der Rhein Rollers. Kurze Zeit später gelang Düsseldorf wieder der Führungstreffer und die Moral der Grizzlys war gebrochen.
Am nächsten Tag mussten die Grizzlys auf Verteidiger Dennis Berk verzichten nahmen sich aber trotzdem jede menge vor. Am Ende gab es allerdings eine Kopie des Spiels vom Vortag. Düsseldorf lag heute sogar mit 6:0 in Front als die Grizzlys aufwachten. Und genau wie Tags zuvor kämpften sich die Grizzlys auf 8:7 heran ehe der erneute Einbruch kam und am Ende eine 10:7 Niederlage stand.
Im Endeffekt hat sich Düsseldorf beide Siege verdient da sie über die gesamte Spielzeit gesehen die bessere Mannschaft waren. Mit ein wenig Glück wäre aber etwas Zählbares für die Grizzlys drin gewesen.