Großer Kampf nicht belohnt: Platz 2 in Assenheim
Geschrieben von Christian Berger am 08. June 2008 - 10:35

Es wurde leider nichts mit dem DIHL-Halbfinale am gestrigen Samstag beim Turnier in Assenheim: mit einem Sieg gegen Düsseldorf und einer Niederlage gegen Assenheim, das sich letztendlich den Turniersieg sicherte, belegt man lediglich Platz zwei, der leider nicht zum Weiterkommen reicht. "Es war mehr drin für uns. Gegen die Patriots ...


Erweiterte News

Es wurde leider nichts mit dem DIHL-Halbfinale am gestrigen Samstag beim Turnier in Assenheim: mit einem Sieg gegen Düsseldorf und einer Niederlage gegen Assenheim, das sich letztendlich den Turniersieg sicherte, belegt man lediglich Platz zwei, der leider nicht zum Weiterkommen reicht. "Es war mehr drin für uns. Gegen die Patriots war es bis zwei Minuten vor Schluss absolut ausgeglichen, am Ende hat die glücklichere Mannschaft gewonnen. Ich bin trotzdem stolz auf unsere Leistungen", resümierte Trainer Martin Flemming die doch recht kurze Saison 2008.

Die Young Gladiators aus Düsseldorf zeigten sich im ersten Match des Turniers als nur schwer zu schlagen. Das Team um den Ex-Bad Nauheimer Henrik Hölscher hielt gut dagegen und konnte Führungen der Grizzlys bis zum 3:3 immer wieder ausgleichen. Zwischen der 23. und 27. Spielminute nahmen sich die Kurstädter dann eine unerklärliche spielerische Auszeit, in der die Rheinländer sogar bis auf 7:3 davonziehen konnten. Nach einer deutlichen Ansprache an der Bande besann sich die Mannschaft aber wieder und kam angetrieben von Carsten Gosdeck, der in dieser Phase drei Treffer beisteuerte, Tor um Tor heran. Nach dem dritten Viertel stand es sogar 8:7 für die Bad Nauheimer, die den letzten Abschnitt dominierten und am Ende 11:7 gewannen.

Somit mussten die Düsseldorfer nach einer kurzen Pause gemäß Spielplan gleich zum zweiten Match gegen Assenheim antreten, was natürlich eine Konditionsfrage aufgrund der zwei Blöcke der Gladiators werden sollte. Bis zur Hälfte hielten die Rheinländer erneut gut mit und hielten die Gastgeber in Schach. Je länger das Match dauerte, umso mehr konnten die Patriots ihre Dominanz ausspielen, so dass sie diese Partie mit 9:6 für sich entscheiden konnten.

Also war es klar, dass das Spiel Grizzlys gegen Assenheim das Endspiel um den Turniersieg sein würde. Und es war ein spannendes, dem einzig der geringe Zuschauerzuspruch in der Assenheimer Inlinehalle nicht gerecht wurde. Legte eine Mannschaft vor, glich die andere fast umgehend wieder aus. Hin und her wog das Geschehen bis zum 6:6-Ausgleich der Hausherren in der 45.Spielminute, das der kanadische Profi Philippe Boudreault markierte. Der Spieler mit der Nummer 41 war es dann auch, der zum Matchwinner avancierte, als er nur Sekunden später das vorentscheidende 6:7 für die Patriots markierte. Die Grizzlys warfen noch einmal alles nach vorne, was Bannenberg zum Endstand von 8:6 für die Assenheimer nutzte, der somit den Turniersieg für die Niddataler sowie das Saisonende für die Kurstädter bedeutet.

Bad Nauheim Grizzlys - Young Gladiators Düsseldorf 11:7 (3:2, 0:2, 5:3, 3:0)
Tore Bad Nauheim: Gosdeck (3), Barta (3), Baum (2), Schumacher, Simon, Baldys (je 1)
Strafminuten: Grizzlys 10 / Gladiators 4

Bad Nauheim Grizzlys - Assenheim Patriots 6:8 (1:1, 2:2, 2:2, 1:3)
Tore Bad Nauheim: Gosdeck (2), Baldys, Eckert, Barta, Baum (je 1)
Strafminuten: Grizzlys 12 / Patriots 8

Abschlusstabelle DIHL-Viertelfinale Nord 3
1. Assenheim Patriots 6 Punkte 17:12 Tore
2. Bad Nauheim Grizzlys 3 Punkte 17:15 Tore
3. Young Gladiators Düsseldorf 0 Punkte 13:20 Tore