Heute DIHL-Viertelfinale in Assenheim - Auftakt um 15.00 Uhr gegen Düsseldorf
Geschrieben von Christian Berger am 07. June 2008 - 10:28

Heute Nachmittag ab 15.00 Uhr findet in der Assenheimer Inlinehockey-Halle das DIHL-Viertelfinale statt. Neben den Grizzlys nehmen auch die gastgebenden Patriots sowie die Young Gladiators aus Düsseldorf teil. Das Turnier wird nach der Absage der Moskitos aus Resse im Modus "Jeder gegen jeden" gespielt, wobei der Sieger in das Semifinale einzieht. Die Kurstädter spielen zum Auftakt ...


Erweiterte News

Heute Nachmittag ab 15.00 Uhr findet in der Assenheimer Inlinehockey-Halle das DIHL-Viertelfinale statt. Neben den Grizzlys nehmen auch die gastgebenden Patriots sowie die Young Gladiators aus Düsseldorf teil. Das Turnier wird nach der Absage der Moskitos aus Resse im Modus "Jeder gegen jeden" gespielt, wobei der Sieger in das Semifinale einzieht. Die Kurstädter spielen zum Auftakt gegen Düsseldorf, im Anschluss treten die Patriots gegen den Verlierer dieser Partie an. Beendet wird das Viertelfinale mit dem Match der Assenheimer gegen den Gewinner des ersten Spiels.

Die Grizzlys absolvieren heute Vormittag in Assenheim eine Trainingseinheit, "um uns ein wenig auf das kleine Feld und den Bodenbelag einzuspielen", so Trainer Martin Flemming, der auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann. Nach dem Training wird das Team ein gemeinsames Mittagessen einnehmen, ehe es dann ab 15.00 Uhr ernst wird. Der Auftaktgegner aus Düsseldorf ist hierbei eine gewisse Unbekannte, nachdem zahlreiche aktuelle DEL-Profis den Kader der Nordrhein-Westfalen bilden. Insgesamt 32 Spieler stellen mit dem IHV sowie den Young Gladiatiors gleich zwei Teams in der DIHL, die mit Ratingen zusammen eine Gruppenphase absolvierten. Zwischen diesen beiden Mannschaften konnten die Spieler bislang hin- und herwechseln, so lief z.B. der Ex-Teufel Henrik Hölscher, der gleichzeitig als Coach fungiert, bislang für beide Teams auf. Vor diesem Viertelfinale mussten sich die Teams aber festlegen, in welchem Kader die Spieler aufgestellt werden, so dass man womöglich davon ausgehen kann, dass die Gladiators mit der vermeintlich schwächeren Mannschaft antreten werden. "Dies ist aber graue Theorie, und wenn wir ins Halbfinale wollen, müssen wir ganz einfach zwei Spiele gewinnen. Damit wären wir dann auf jeden Fall weiter. Aber auch das Torverhältnis kann am Ende wichtig sein, so dass es auf jeden Treffer ankommt. Wir freuen uns auf das Turnier und werden hochmotiviert in die Spiele gehen", so Martin Flemming.


Will mit seinem Team ins Halbfinale: Martin Flemming